weekendnews
thema des monats
chatforum
fragen
sshop
jump!!

Doppelschlag am 28./29.05. mit Doppelsieg nach (Doppel)Durststrecke!

Rückblick – wie es dazu kam...

Kellerwald – SKS-Rohloff MTB Nordhessen-Cup, die erste am 17.04. „Zusammenfassung von Susi“:

• Strecke wie immer,

• Beine noch nicht ganz frisch;

• zum Glück trocken und

• Sonne –

• Brote

Ergebnis: in der Rohloff-Wertung 1. Dame.

Dann ging es in Richtung Gardasee – mit meinem All-Mountain (oder wie das heißt mit mächtig Federweg) Wege erforschen. Spaß!

Weiter im Text...

...14.05.2011, Saalhausen, Marathon im Rahmen der Bundesliga und der Nutrixxion Marathon Serie.

Die Wochen zuvor gestalteten sich bei mir zwar arbeitstechnisch äußerst intensiv – dafür waren die Radmuskeln ständig unterfordert...und brauchten die Herausforderung, zumindest die der kurzen Distanz. Über 200 Starter gingen um 9:00Uhr bei perfekten Bedingungen auf die Strecke.

Die Strecke war entgegen meiner Erinnerung aus dem Jahr XY die Strecke herausragend und kurzweilig!

Tolle Trails und wunderschöne Aussichten (wenn man die Zeit hatte). Schön war auch, dass man immer wieder im Start-Ziel-Bereich vorbei kam und von den Zuschauern angefeuert wurde. Mein Befinden während des Rennens würde ich mit einer vier nach Schulnotensystem beschreiben – kein Wunder eigentlich.

Schlussendlich wurde ich dennoch in meiner Altersklasse 1.!

Die Beine sollten leichte Krampfansätze bekommen – das hatten sie davon.

Ergebnisse: http://www.olympia-eventservice.net/ergebnisse/shark_2011/index.php

Es geht bergauf denkt man so – leider sollte es erst mal wieder der Höhepunkt sein, da ich die nächsten 10 Tage erst mal auf Eis gelegt wurde – Kopf- und Gliederschmerzen im intensivsten 5er-Block...! das braucht kein Mensch!

Aber das Rad dreht sich wie immer weiter...

Es nahte das Wochenende – leichte Runden auf dem MTB konnten schon wieder bewältigt werden. Und so wie ständig die Auswahl der Veranstaltungen endlos...und doppelt und dreifach...

Zum testen fuhren wir entspannt am Samstag zum 2- bzw. 3-Stunden Rennen meines Vereins (MBC Bochum) in die Keimzelle direkt nach Bochum an die Uni. Da ich nicht mehr in der Nähe wohne, konnte ich dieses Mal kein Grundlagentraining beim Wertmarkenverkauf machen – es wurde auf Kuchen backen reduziert.

Entspannter Start um 11:45Uhr – perfekte Bedingungen, leider recht wenig Starter (ca. 100). Aber dafür nette wie die Aylienz mit Maik, Kleini, der nach langer Zeit mall wieder Rennluft schnupperte, der Rest der Aylienz, Jule und natürlich Bonne...

Die Strecke war schnell und abwechslungsreich, mit einigen fiesen kurzen Stichen! 2 Stunden wurde geheizt was der Körper so hergab (Schulnotensystem anfangs 4- bis später 3+) – saustark!

Am Ende 1. Platz in meiner Altersklasse!

Ergebnisse: http://www.time-and-voice.de/ergebnisse

So, die Nacht reicht zur Regeneration, muss reichen, denn es findet in Koblenz der 1. Lauf des Rheinland-MTB-Cups statt. Koblenz richtet zum ersten Mal aus und man weiß nicht so recht wie man wachsen soll!

Na ja, mit Rohloff und Smart-Sam/RacingRalph geht’s ja überall gut – also alles bei Bonne ins Auto gepackt und selber mit dem Motorrad angereist! Schon mal ein schöner Start.

Dort angekommen kreiste Rennmaus schon wie eine Rennmaus unermüdlich seine Runden, da sich der Start ein wenig verzögerte. Puh, bei 34 °C und Sonne sah ich schon den Sonnenstich schnellen Fusses auf mich zusteuern – aber Glück gehabt. Der Start der Damen hatte nur wenig Verspätung.

Die Strecke am Oberwert-Stadion war wieder mal was ganz neues – Start erst mal durch die Halle. Dort waren Paletten aufgebaut, die man fahren oder überlaufen konnte. Dann kurze Trails, Hindernisse, Pumptrack, Sprünge und schnelle flache Abschnitte die gemeinsam dafür sorgten, dass ich endlich mal wieder einen Durchschnittspuls von >175 erreichen konnte.

Direkt nach dem Start zog Hanna Traupe von Bicycle and More an mir vorbei. Gemeinsam mit Marion Knögel vom gleichen Team gaben wir fuhren wir das ganze Rennen über zusammen. Da ich vom Vortag noch Laktat (nicht nur auf dem Trickot) in den Beinen hatte, konnte ich vom Windschatten der beiden profitieren.

Im Vergleich zu den Männerrennen hat man bei Frauenrennen selten Gruppen, die bis zum Ende zusammen bleiben, so dass ich die gemeinsame Zeit genoss und mich immer wieder motivierte dabei zu bleiben (Note 2).

Ich konnte durch Beobachtung der Technik meiner Mitstreiterinnen auch feststellen, dass ich meine Sprungtechnik unbedingt optimieren muss. Die Sprünge sahen bei den beiden irgendwie eleganter aus als wie sich meine anfühlten. Das muss ich auf jeden Fall bis Betzdorf üben, üben, üben...

Wir fuhren alle drei ins Ziel und wurden jeweils erste unsrer Klasse :-) Das war ja das schöne, hahaha!

Die Siegerehrungen verspäteten sich ein wenig – es sollten auch noch Rheinland-, Koblenzer-,XY-Meister geehrt werden – da gab es leider noch einige Knoten im System...aber die ungekürten Meister leben noch :-)

Ergebnisse: http://www.rheinland-mtb-cup.de/

Am nächsten Wochenende steht der Marathon in Albstadt auf dem Plan – Torpedo-Dreigang-Strecke habe ich gehört... oha - Na, ich werde berichten!

d (wie dani)

| weekendnews | thema des monats |chatforum | fragen | shop | home |